Cavardiras - St. Antonius von Padua

Informationen / Links zu

Cavardiras - Kath. Filialkirche St. Antonius von Padua

"Schon von weitem sichtbar, auf dem Hügel zu Cavardiras tront die Kirche, dem Hl. Antonius geweiht. Cavardiras ist bekannter Wahlfahrtsort und einmal im Monat treffen sich hier die Pilger zum Gebet. Ansonsten herrscht im Dorf Ruhe, denn der grosse Verkehr fährt auf der anderen Talseite..."
"Zum Ortsnamen:
Cavardiras ist hergeleitet vom lateinischen Wort 'capra' (die Ziege). Zu verstehen ist der Name aber eher mit der Ergänzun 'capritura', also der Biss der Ziege an der Rinde der Bäume. Ziegen sind noch heute in Cavardiras zu Hause.
Das Schicksal des Dorfes Cavardiras mit immer weniger Einwohner ist typisch für viele Bündner Dörfer. In den letzen Jahren ist eine markante Abnahme der Bevölkerung feststellbar, auch in Disentis. Viele müssen aus Arbeitsgründen wegziehen, denn die Region kann nicht so viele Arbeitsplätze bieten. Und es geht uns noch gut, verglichen mit anderen Dörfern. Zum Glück kaufen Feriengäste die alten Häuser auf und renovieren diese mit viel Liebe. So wird wichtige Baukultur erhalten, die Dorfbilder bleiben. Viel lieber aber hätten wir lebendige Dörfer, wo eben das Leben noch spielt."
Quelle: Website von Disentis

Die Kirche ist ausführlich im Internet dokumentiert (in Romantsch) auf der Website des Kirchenbezirks Disentis

Die Kirche fiel 1983 einem Brand zum Opfer und wurde in den Folgejahren wieder aufgebaut (Wiederweihe 1986).

Informationen (Wikipedia) zu Antonius von Padua

Detaillierte Informationen in

HANS BATZ, Die Kirchen und Kapellen des Kantons Graubünden:
Band 8, Seite 41

sowie
ERWIN POESCHEL, Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden:
Band V · Birkhäuser Verlag Basel 1943
Scan zum Download (pdf) der entsprechenden Seiten 117 - 119 [709 KB]
mit freundlicher Genehmigung des heutigen Rechteinhabers
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Bern

Die Fotografen der Abbildungen in Band V [242 KB]

Alle Fotos sind durch Klick ins Bild 2 x vergrößerbar

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Blick von Osten (Fahrweg von Madernal / Pardomat nach Cavardiras)

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Blick von Westen (Ortsausgang Disentis)

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Linker Seitenaltar

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Antependium

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Antependium - rechte Seite

Cavardiras - St. Antonius von Padua

© Iso Tuor 2011

Cavardiras - St. Antonius von Padua

© Iso Tuor 2011

Cavardiras - St. Antonius von Padua

© Iso Tuor 2011

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Hochaltar

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Antependium

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Antependium - Hl. Antonius von Padua

Hochaltar - Detail

Hochaltar - Detail

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Hl. Josef mit Jesuskind Chor links

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Betende Muttergottes Chor rechts

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Rechter Seitenaltar

Cavardiras - St. Antonius von Padua

© Iso Tuor 2011

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Hl. Antonius mit Jesuskind

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Hl. Rita

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Chorbogencrucifix

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Cavardiras - St. Antonius von Padua

Orgel der Fa. Späth Rapperswil (1986)

Informationen zur Orgel

Technische Angaben: Mechanische Spiel- und Registertrakturen, Spielkonsole angebaut
Gehäuse: Fichte, massiv
Disposition und Beratung: G. Huonder, Disentis
Projekt und Gestaltung: Späth Orgelbau in Zusammenarbeit mit der kant. Denkmalpflege
Intonation: Hans Späth
Erbaut 1986 durch: Späth Orgelbau-Team, Rapperswil

Quelle: Website der Fa. Späth

Orgel-Disposition

I. Manual (C-g3) II. Manual (C-g3) Pedal
1. Prinzipal 8'
2. Rohrflöte 8'
3. Oktave 4'
4. Mixtur 3fach 2'
Prinzipal (Vorabzug aus Mixtur)
5. Holzgedeckt 8'
6. Blockflöte 4'
7. Gemshorn 2'

Kanaltremulant
8. Untersatz 16'

Cavardiras - Impressum

Filialkirche St. Antonius von Padua fotografiert am 14.06.2011
+ 4 Fotos © von Iso Tuor 30.09.2011
© 2013 Foto-Kunst Andreas Keller - Ehrenhalde 14, 70192 Stuttgart
Auf Kirchen-Online veröffentlicht am 24.07.2011 / 31.01.2013

Rücksprung

zur Übersicht "Kirchen und Kapellen in Graubünden und Umgebung"
































00003306